Neues Landesprogramm unterstützt Gründung und Entwicklung

Rheingau-Taunus. Mit einem neuen Programm unterstützt die Landesregierung die Gründung und Entwicklung von Kleinstunternehmen im ländlichen Raum und damit auch im Rheingau-Taunus. Hierauf machen die Landtagsabgeordnete Petra Müller-Klepper und Peter Beuth aufmerksam. „Mit den Zuschüssen für Kleinstbetriebe in Handwerk, Lebensmitteleinzelhandel, Gastronomie, Betreuung, Gesundheit, Kultur und Mobilität leistet das Land einen Beitrag, um die Versorgung mit Gütern und Dienstleistungen zu sichern. Zugleich sollen Ausbildungs- und Arbeitsplätze im ländlichen Raum geschaffen und erhalten werden“, erklärten die CDU-Politiker.

Das Programm sei mit 1 Million Euro ausgestattet. Es könnten der Erwerb einer Betriebsstätte, bauliche Investitionen, Anschaffung langlebiger Wirtschaftsgüter und für die Umsetzung erforderliche Dienstleistungen unterstützt werden. „Das Land will gezielt Initiativen der Grundversorgung und die Entwicklung im Handwerk fördern. Es setzt einen Anreiz, damit bedarfsorientiert Betriebe entstehen, die die Versorgungsinfrastruktur sowie die regionale Wirtschaft stärken“, erläuterten Müller-Klepper und Beuth. Bei der Mittelvergabe würden Vorhaben vorrangig bedient, mit denen Arbeits- bzw. Ausbildungsplätze geschaffen werden.

Fördergebiet seien die anerkannten LEADER-Regionen, zu denen sowohl der Rheingau als auch Untertaunus gehören. Anträge für das laufende Jahr sind bis spätestens 15. August 2018 beim Amt für den ländlichen Raum beim Landkreis Limburg-Weilburg einzureichen, das auch für den Rheingau-Taunus zuständig ist (Amt für den Ländlichen Raum, Landkreis Limburg-Weilburg, Schloss Hadamar, Gymnasiumstraße 4, 65589 Hadamar, Tel.: 06431-296-0, Fax: 06431-296-5968, poststelle-ALR@limburg-weilburg.de).

« Freudiges Ereignis zum 1. August: Regelkindergarten wird im ganzen Kreis beitragsfrei Land unterstützt Bücherei »