Geisenheim-Johannisberg. Die Mängel in der Schulturnhalle der Johannes-de-Laspée-Schule Johannisberg, die seit geraumer Zeit bestehen, sollen demnächst behoben werden. Dies hat Landrat Frank Kilian der Landtagsabgeordneten Petra Müller-Klepper zugesagt. Sie war von Vertretern des Sports sowie der Elternschaft über die Probleme an Geräten und durch Wassereintritt informiert worden, hatte sich vor Ort ein Bild von der Situation gemacht und sich anschließend beim Landrat für eine Beseitigung der Mängel eingesetzt.

„In der Halle sind neben Weichböden und Bänken auch diverse Großgeräte defekt – nach Angaben der Hallennutzer seit eineinhalb Jahren. Die Tau- und die Ringanlage wurden komplett gesperrt. Der Vereinssport benötigt die Großgeräte für den Übungsbetrieb. Der Schulsport braucht sie dringend, um dem Lehrplan gerecht zu werden“, erläuterte die CDU-Politikerin. Sie hatte an den Landrat appelliert, eine zeitnahe Lösung in die Wege zu leiten. Trotz mehrfacher Kontaktaufnahme seien in der Vergangenheit die Reparaturen an den Geräten nicht erfolgt. Versuche, das Dach dicht zu bekommen, seien nicht erfolgreich gewesen. Der Eintritt des Wassers habe sich jeweils an eine andere Stelle verlagert.

Landrat Kilian teilt der Abgeordneten mit, dass nun erneut eine umfangreiche Untersuchung stattgefunden habe und eine Folienabdichtung eingebracht worden sei. Sofern diese in den nächsten Wochen den Wassereintritt abhalte und damit die undichte Stelle genau lokalisiert sei, könne die umfängliche Reparatur stattfinden.

Hinsichtlich der Turngeräte und –anlagen seien die nötigen Aufträge zur Reparatur zum Teil bereits in Auftrag gegeben bzw. eine Fachfirma mit der sicherheitstechnischen Überprüfung beauftragt. Für die Neuanschaffung von Geräten werde eine Angebotseinholung erfolgen, so dass die Durchführung des Schul- und Vereinssports in den nächsten Wochen wieder ohne Einschränkung möglich sein werde.

« Mittel für Jugendorchester Mittel für „Lebenswoche“ »