Rheingau-Taunus. Die Landtagsabgeordneten Petra Müller-Klepper und Peter Beuth laden die Schulen im Rheingau-Taunus ein, bei der Juniorwahl 2018 - einem Schulprojekt zur Landtagswahl - mitzumachen und sich jetzt hierfür anzumelden. „Wir hoffen auf eine rege Beteiligung in unseren beiden Wahlkreisen. Zunächst steht das Thema ‚Demokratie und Wahlen‘ auf dem Stundenplan – abschließend geht es dann an die Wahlurne. Die Schülerinnen und Schüler geben nach entsprechender Vorbereitung im Unterricht bei einer realitätsgetreuen Wahlsimulation ihre Stimme ab“, erläuterten die CDU-Politiker.

Ziel der Juniorwahl sei es, das Interesse der Jugendlichen an Politik zu fördern. „Unsere Demokratie lebt vom Mitmachen. Deshalb gilt es, jungen Menschen die Wertschätzung des demokratischen Systems zu vermitteln und Freude an politischer Beteiligung zu wecken“, betonten Müller-Klepper und Beuth. Durch dieses Angebot der politischen Bildung würden die Schülerinnen und Schüler ganz praktisch mit demokratischen Spielregeln vertraut gemacht. Es ermögliche das Erleben und Erlernen von Demokratie.

Teilnehmen können weiterführende Schulen mit Klassen ab der Jahrgangsstufe 7. Der erste Teil des Projekts umfasst die intensive unterrichtliche Vorbereitung. Dafür werden Unterrichtsbücher und Arbeitsblätter bereitgestellt. Inhaltlich behandeln sie Themen wie die Demokratie als Staatsform, den Ablauf und die Funktion von Wahlen und das deutsche Parteiensystem. „Höhepunkt stellt der Wahlakt dar, der in der Woche vor der Landtagswahl stattfindet. Er wird mit Unterstützung der Lehrkräfte von den Schülerinnen und Schülern selbst organisiert“, so die Abgeordneten. Die erforderlichen Materialien wie Klassensätze mit Wahlbenachrichtigungen und Stimmzettel des betreffenden Landtagswahlkreises werden zur Verfügung gestellt. Das Ergebnis wird am Wahlsonntag der Landtagswahl am 28. Oktober 2018 bekannt gegeben.

Da parallel zur Landtagswahl auch eine Volksabstimmung zur Änderung der Hessischen Verfassung stattfindet, wird auch dieses Thema bei der Juniorwahl behandelt. Für diese Volksabstimmung gibt es spezielles Vorbereitungs- und Informationsmaterial sowie Stimmzettel, die bei der Juniorwahl eingesetzt werden können.

Die Juniorwahl wird landesweit durchgeführt. Den Schulen entstehen keine Kosten. Der Hessische Landtag und die Landeszentrale für politische Bildung unterstützen das Projekt, das vom gemeinnützigen und überparteilichen Verein Kumulus e.V. getragen wird.

Anmeldungen sind unter www.juniorwahl.de oder Telefon 030 880 666 800 möglich.

« Land fördert Kinderkulturtage Land fördert Kiedricher Chorstift »