Rheingau-Taunus. Fünf Schulen aus dem Rheingau-Taunus sind vom Land als „Internet-ABC-Schule“ ausgezeichnet worden. „Die Waldbachschule Hattenheim, die Feldbergschule Idstein, die Silberbachschule Taunusstein, die Vincenzschule Aulhausen und die Wiedbachschule Bad Schwalbach gehören zu den hessenweit 134 Schulen, die bei der Projektrunde 2020 erfolgreich waren und denen nun das Qualitätssiegel verliehen worden ist“, teilten die Landtagsabgeordneten Petra Müller-Klepper und Peter Beuth mit.

Die Auszeichnung dokumentiere, dass sich die Schulen gezielt für eine Förderung der Internetkompetenz ihrer Schülerinnen und Schüler einsetzten und ihnen frühzeitig das nötige Wissen für einen kompetenten Umgang mit dem Medium vermittelten. Um sich sicher in den Online-Welten bewegen zu können, benötigten Kinder Unterstützung, Begleitung und Anleitung. „Medienkompetentes Handeln muss erlernt werden“, so die CDU-Politiker. In den Zeiten der Corona-Pandemie komme der digitalen Bildung eine noch stärkere Bedeutung zu.

Die Qualifizierung zur Internet-ABC-Schule fördere die Internetkompetenz an Grundschulen und Förderschulen. Sie würden bei der Einbindung des Internets in den schulischen Alltag unterstützt. Das Projekt umfasse nicht nur regionale Fortbildungen für Lehrkräfte und speziell entwickelte Arbeitsmaterialien für den Einsatz im Unterricht, sondern auch Elternangebote rund um das Thema Internet und dessen Nutzung.

„Die Schulen können in mehreren Projektrunden mitmachen und nach der Basisqualifikation in den Folgejahren auch Zusatzqualifikationen erwerben und fachbezogene Fortbildungen absolvieren“, erläuterten die Abgeordneten. Diese Möglichkeit werde von den Schulen im Rheingau-Taunus genutzt, wie die Beispiele der Vincenzschule, der Wiedbachschule und der Waldbachschule zeigten.

„Der Umgang mit dem Internet ist eine Schlüsselqualifikation. Unser Ziel ist es, allen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu geben, Basiskompetenzen zur sicheren und verantwortungsvollen Nutzung des Internets zu erwerben. Dies beinhaltet anwendungsorientiertes Wissen zum Thema Recherchieren mit dem Internet, Datenschutz und Werbung sowie sicheres Surfen, Chatten und Kommunizieren in sozialen Netzwerken“, führten Müller-Klepper und Beuth aus.

« Tierschutzpreis 2021 ausgeschrieben Aufruf zur Teilnahme Digital zu Gast im Landtag »