Rheingau-Taunus. Das Land Hessen fördert im Rahmen seiner Ehrenamtskampagne „Gemeinsam aktiv“ das Bürgerengagement in Hessen. Hierauf weist die Landtagsabgeordnete Petra Müller-Klepper die Vereine, Organisationen und Kommunen im Rheingau-Taunus hin. „Hessen setzt aufs Ehrenamt. Es stehen auf der Basis einer neuen Förderrichtlinie in diesem Jahr 500.000 Euro für Projekte bereit, die Rahmenbedingungen für bürgerschaftliches Engagement verbessern und die Anerkennungskultur stärken. Ein Vorhaben kann mit maximal 15.000 Euro unterstützt werden“, erklärte die CDU-Politikerin.

Förderfähig sind Projekte, Initiativen und Vorhaben, die den Aufbau und die Fortentwicklung des bürgerschaftlichen Engagements sinnvoll ergänzen. „Es werden insbesondere Maßnahmen zur Gewinnung von Freiwilligen, zur Erschließung neuer Arten von Ehrenamt sowie zur Koordinierung und Begleitung der ehrenamtlich Tätigen wie der Aufbau von regionalen Ehrenamtsstrukturen durch Freiwilligenzentren und kommunale Anlaufstellen unterstützt“, erläuterte die Abgeordnete.

Zuwendungen seien auch für Initiativen zur Anerkennung und Würdigung ehrenamtlichen Engagements sowie für den Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch zum Beispiel in Fachforen und Netzwerktreffen denkbar. Entscheidend sei, dass die geförderten Projekte übertragbar und nachhaltig seien und eine Verstetigung bewirkten.

„Menschen, die sich für die Gemeinschaft vor Ort ehrenamtlich einsetzen, stärken den Zusammenhalt und das Gemeinwesen. Sie investieren ihre Kraft und Freizeit, um ihren Ort lebendiger zu machen. Dieses freiwillige Engagement ist unbezahlbar für unsere Gesellschaft und verdient Anerkennung – nicht nur in Worten, sondern durch konkrete Unterstützung wie im Zuge dieses Förderprogramms“, betonte Petra Müller-Klepper.

Über die Vergabe der Fördermittel in der Kampagne „Gemeinsam aktiv – Bürgerengagement in Hessen“ entscheidet die Staatskanzlei. Im Rheingau-Taunus ist in diesem Jahr bereits ein Projekt aus dem Programm gefördert worden, so die Abgeordnete. Für die Ehrung der regionalen Rettungs- und Sicherheitsdienste im Rahmen eines Blaulichttags wurden der Stadt Idstein 4.400 Euro bewilligt.

Es können Projekte mit einer Laufzeit von bis zu drei Jahren gefördert werden. Antragsberechtigt sind gemeinnützige Organisationen (Vereine, Stiftungen, Unternehmen), Verbände, Freiwilligenagenturen und kommunale Gebietskörperschaften sowie private Initiativen mit gemeinnützigem Träger.

Nähere Informationen und das Antragsformular sind auf der Internetseite der Ehrenamtskampagne verfügbar: www.gemeinsam-aktiv.de

« Schutzschirm zugeklappt Mittel für Klimageräte »