Rheingau-Taunus. Das Land Hessen fördert auch 2021 den barrierefreien Umbau von selbstgenutztem Wohnraum im Rheingau-Taunus. Wie die Landtagsabgeordneten Petra Müller-Klepper und Peter Beuth mitteilen, beläuft sich das Kontingent, das für das Kreisgebiet aktuell bereitsteht, auf 100.000 Euro.

„Das Land unterstützt bei der Beseitigung baulicher Hindernisse, damit Menschen mit Beeinträchtigungen weiter im gewohnten Umfeld leben, selbständig den Alltag meistern und aktiv teilhaben können. Hierfür ist eine entscheidende Voraussetzung, dass geeigneter Wohnraum zur Verfügung steht, der auch barrierefrei erreichbar und nutzbar ist“, so die CDU-Politiker. Insbesondere älteren Menschen ermögliche eine entsprechende Nachgestaltung, dass sie länger in den eigenen vier Wänden wohnen bleiben könnten.

Das Programm werde gebraucht, da Häuser und Wohnungen vielfach nicht barrierefrei seien, was die Bewohner vor große Herausforderungen stelle. Stufen und Schwellen erschwerten es mobilitätseingeschränkten Menschen, darin zu wohnen. In vielen Fällen seien die Wohnungen bezogen worden, bevor eine Beeinträchtigung oder Behinderung eingetreten sei. Demzufolge müssten die Gebäude der neuen Lebenssituation angepasst werden.

Das Land fördere beispielsweise den Bau von Rampen, die Beseitigung von Schwellen, den Einbau von Treppenliften und Fahrstühlen und den behindertengerechten Umbau von Bad oder Küche. Förderfähig seien bauliche Maßnahmen, Einrichtungen und Ausstattungen an und in bestehenden selbstgenutzten Wohnungen und auf dem Grundstück. Der Zuschuss könne bis zu 50 Prozent der Kosten decken. Der maximale Zuschuss je Wohneinheit betrage 12.500 Euro. Insgesamt stelle das Land in diesem Jahr drei Millionen Euro bereit.

Die Mittel werden von der Wohnungsbauförderstelle des Kreises vergeben. Anträge sind zu stellen beim Rheingau-Taunus-Kreis, Heimbacher Straße 7, 65307 Bad Schwalbach, Tel. 06124 – 510 579. Der Kreis prüft den Antrag und leitet ihn an die WI-Bank weiter. Nähere Informationen und Antragsformular sind im Netz abrufbar unter https://www.wibank.de/wibank/behindertengerechter-umbau-von-wohneigentum

« Dorfentwicklung zeigt Wirkung im Rheingau-Taunus Hilfe für den Wald im Rheingau-Taunus »