Rheingau-Taunus. Aus dem Corona-Hilfsprogramm „Ins Freie!“ fließen für fünf Open Air-Kulturprojekte Mittel in Höhe von 390.434 Euro aus der Landeskasse in den Rheingau-Taunus. Dies teilt die Landtagsabgeordnete Petra Müller-Klepper mit.

„Das Land unterstützt beim Aufbau neuer bzw. der Erweiterung bestehender Open-Air-Veranstaltungsformate und -Spielstätten im Kreisgebiet. Das ist eine sinnvolle Maßnahme, um einen Neustart zu ermöglichen und unser kulturelles Leben in diesem Sommer trotz Corona lebendig zu halten“, erklärte die CDU-Politikerin. Die Corona-Pandemie habe gerade den Veranstaltern und Kulturschaffenden viel abverlangt

Aus dem Förderteil, der sich an geübte Veranstalter mit größeren Projekten richtet, sind für das Rheingau Musik Festival 250.000 Euro bewilligt worden. Die Gelder des Open Air-Programms können für die Infrastruktur wie Bühnenelemente, Mietkosten, technisches Personal und für künstlerische Programme (Gagen, Reisekosten, Öffentlichkeitsarbeit etc.) genutzt werden.

Die weiteren geförderten Projekte im Kreisgebiet kommen aufgrund des zweiten Programmteils zum Zug, der sich an kleine, auch semiprofessionelle Veranstalter sowie Kommunen mit bis zu 20.000 Einwohnern richtet. „Es sollen möglichst mehrere Akteure bei der Verwirklichung der Festivals zusammenarbeiten“, so die Abgeordnete.

Für den Kultursommer Bad Schwalbach, der noch bis Mitte August im Kurpark stattfindet, werden 40.000 Euro bereitgestellt. Er ist ein gemeinsames Projekt von Stadt, Förderverein Gartenschau 2022 Bad Schwalbach, So geht’s! Verein zur Förderung von Gewerbe, Handel, Tourismus und Stadtentwicklung, Bad Schwalbach - Das Läuft, Kleinkunst Waldbühne Bad Schwalbach e.V. und der L’Opera Piccola.

Ebenfalls mit 40.000 Euro unterstützt das Land den „Kultursommer im Burggarten“ der Brömserburg in Rüdesheim. Er wartet bis Ende August mit Veranstaltungen auf und wird vom Bürgerkonsortium der Brömserburg gemeinsam mit dem Jazzclub Rheingau und dem Verein Rüdesheimer Rathauskonzerte durchgeführt.

40.000 Euro wurden der Gemeinde Heidenrod für „Open Air heidenrod“ bewilligt, das im Hof des Barockhauses in Laufenselden stattfindet und vor kurzem gestartet wurde. Projektpartner ist die Kulturvereinigung Heidenrod. 20.434 Euro werden für die Veranstaltungsreihe „Draußen spielt die Musik“ bereitgestellt, die vom Musiktheater Alte Schule Rheingau in Stephanshausen bis Ende September durchgeführt wird.

„Die Mittel sind mehr als willkommen. Sie helfen, Kulturschaffenden wieder eine Bühne zu bieten, technisches Personal und Dienstleister erhalten Aufträge und das Publikum endlich wieder ein ersehntes Kulturangebot unter Einhaltung der nötigen Sicherheitsregelungen und Hygienevorschriften“, so Petra Müller-Klepper. Das Land mache mit diesem speziellen Förderangebot für Kulturveranstalter, das auf große Resonanz gestoßen sei, mehr als 100 kleine und große Open-Air-Festivals in Hessen möglich. Es sei ein Bestandteil des zweiten Kulturpakets im Volumen von insgesamt 30 Millionen Euro. Zu diesem Kulturpaket gehören auch Brückenstipendien für freischaffende Künstlerinnen und Künstler, Liquiditätshilfen für Spielstätten sowie eine Unterstützung für Kulturverbände bei der Beratung zu Corona-Hilfen.

« Sauberhafter Schulweg 2021: Grünes Licht für VITA »