Johannisberg. Das Land fördert die Umrüstung der Flutlichtanlage auf dem Sportplatz in Johannisberg auf LED-Technik. Wie die Landtagsabgeordnete Petra Müller-Klepper mitteilt, hat Innenminister Peter Beuth dem Sport-Verein 1919 Johannisberg e.V. eine Zuwendung von 6.600 Euro für die Maßnahme bewilligt, die bereits umgesetzt wurde.

„Da das Vorhaben dringlich war, hat das Ministerium bereits im November vergangenen Jahres den vorzeitigen Beginn genehmigt. Nun liegt mit dem Bewilligungsbescheid auch die Zusage zur Mitfinanzierung des Landes vor. Es übernimmt ein Viertel der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben, die 26.235 Euro betragen“, erklärte die CDU-Politikerin.

Mit Hilfe des Landes habe die Modernisierung der Anlage am Hansenberg erfolgen können. „Eine Umrüstung auf LED-Technik bringt dreifachen Nutzen: Sie verbessert die Beleuchtungsqualität, spart eine Menge Energie und verringert deutlich die Kosten“, erklärte die CDU-Politikerin. Die Umrüstung auf hochwertige LED-Flutlichter sei ökologisch und ökonomisch sinnvoll. Die Investition rechne sich, da das Energiespar-Potential hoch sei, es betrage bis zu 75 Prozent.

Petra Müller-Klepper freut sich, dass nun erneut Mittel für die Sportanlage nach Johannisberg fließen, nachdem das Land auch den Bau des dortigen Kunstrasenplatzes mit 50.000 Euro gefördert hat. Diese Zuwendungen seien Zeichen des Dankes und der Anerkennung für das kontinuierliche, ehrenamtliche Engagement der Vereinsmitglieder. „Der SV Johannisberg fördert vorbildlich den Breitensport und stärkt den Zusammenhalt im Ort.“

Die aktuelle Zuwendung kommt aus dem Programm „Weiterführung der Vereinsarbeit“. „Aus diesem Topf können wie im Fall des SV Johannisberg bei Nachweis einer besonderen finanziellen Belastung durch erforderliche Instandsetzungs- oder Ersatzmaßnahmen oder für die Anschaffung von langlebigen Sportgeräten Mittel bewilligt werden“, erläuterte die Abgeordnete. Sie wies darauf hin, dass das Land jüngst auch die LED-Umrüstung der Flutlichtanlagen auf den Sportplätzen in Winkel, Hallgarten, Walluf, Hausen und Niedermeilingen gefördert hat. „Die Bewilligungen zeigen: die Sportförderung des Landes kommt in unserer Region spürbar an. In den letzten fünf Jahren sind aus den diversen Programmen Fördermittel in Höhe von über 3,75 Millionen Euro in den Rheingau-Taunus gegangen.“

« Land fördert Kompetenzzentrum Pflege Neuer Hochwasserrisikomanagement-Plan für den Rheingau »