Lorch. Das Land unterstützt die Ausstattung des Katholischen Familienzentrums St. Nikolaus Lorch. Auf Initiative der Landtagsabgeordneten Petra Müller-Klepper hat der Präsident des Hessischen Landtags, Dr. Boris Rhein, eine Zuwendung in Höhe von 500 Euro bewilligt. „Die Mittel sind für die Anschaffung von Klimageräten bestimmt. Die Zuwendung ist ein Beitrag zur Spendenaktion, die das Team des Familienzentrums gemeinsam mit den Eltern der Kita-Kindern gestartet hat, damit diese Nachrüstung der Räumlichkeiten möglich wird“, erklärte die CDU-Politikerin.

Die Maßnahme sei angesichts der klimatischen Veränderungen erforderlich. Aufgrund der großen Fensterfront werde das Gebäude bei hohen Temperaturen im Nu aufgeheizt. Der Aufenthalt während der Sommermonate sei nur mit Mühe zu ertragen. Insbesondere der Mittagsschlaf der Kinder werde erheblich beeinträchtigt. Auch die Angebote des Familienzentrums für andere Generationen – insbesondere die Senioren – litten unter diesen räumlichen Gegebenheiten. Mit den Kühlgeräten werde Abhilfe geschaffen.

Die Spende des Landtagspräsidenten sei eine Anerkennung für die Initiative der Mitarbeiter- und Elternschaft und zugleich eine Würdigung der engagierten Arbeit, die im Familienzentrum in Lorch geleistet werde. Es habe sich seit der Gründung im Jahr 2016 prächtig entwickelt. „Die Kita St. Nikolaus ist zu einem Haus für die ganze Familie und zu einem Treffpunkt für alle Generationen geworden“, lobte Petra Müller-Klepper.

Es sei gelungen, eine breite Palette an Beratungs- und Bildungsmöglichkeiten zu etablieren, mit denen die Familien ganzheitlich und wohnortnah bei der Bewältigung des Alltags unterstützt würden. Die Abgeordnete hat diesen Prozess von Beginn an begleitet und sich dafür eingesetzt, dass die Einrichtung 2018 vom Land offiziell als Familienzentrum anerkannt wurde und seitdem regelmäßig eine institutionelle Förderung erhält. In diesem Jahr wurde ihr aus dem Landesprogramm der Höchstbetrag von 13.000 Euro zuteil.

« Ehrenamt stärken – Land fördert Projekte Über 32 Millionen Euro für Betriebe im Rheingau-Taunus-Kreis »