Rheingau-Taunus. Junge Nachwuchsautorinnen und -autoren aus dem Rheingau-Taunus haben bis zum 31. Januar 2021 Gelegenheit, sich mit selbstverfassten Prosatexten oder Gedichten am Wettbewerb 2021 des „Jungen Literaturforums Hessen-Thüringen“ zu beteiligen. Hierzu lädt die Landtagsabgeordnete Petra Müller-Klepper ein.

„Dies ist eine Chance für Literaturtalente, auf sich aufmerksam zu machen, ihre Begabung unter Beweis zu stellen und sich mit anderen jungen Autoren zu messen. Es wäre erfreulich, wenn einer der Sieger der neuen Wettbewerbsrunde aus dem Kreisgebiet kommt, wie es in der Vergangenheit schon der Fall gewesen ist“, erklärte die CDU-Politikerin.

So gehörten 2019 Alexander Da Re aus Niedernhausen und 2015 Kim Katharina Salmon aus Johannisberg zu den Preisträgern. In den Vorjahren waren Lisa Bendiek aus Eltville, Nils Brunschede aus Taunusstein, Florian Delvo aus Bad Schwalbach und Anna Wcislo aus Hünstetten mit ihren Wettbewerbsbeiträgen erfolgreich.

Das „Junge Literaturforum Hessen-Thüringen“ biete Jugendlichen einen Anreiz, sich mit Literatur auseinanderzusetzen und selbst kreativ zu sein, so die Abgeordnete. Es könne darüber hinaus die Chance eröffnen, mit schriftstellerischen Werken an die Öffentlichkeit zu gehen.

Der Wettbewerb wird gemeinsam vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst und dem Thüringer Kultusministerium veranstaltet. Den Gewinnern winken 10 Förderpreise in Höhe von jeweils 800 Euro, die Teilnahme an einer Schreibwerkstatt mit prominenten Schriftstellern und Veröffentlichungen im Jahrbuch „Nagelprobe“. Die besten Texte nehmen zudem am hr2-Literaturpreis teil. Dabei können die Jungautoren sich und ihre Werke den Hörern der Sendung „Spätlese“ vorstellen.

Wer gerne schreibt, zwischen 16 und 25 Jahre alt ist und in Hessen wohnt oder hier eine Schule/Hochschule besucht, kann am Wettbewerb teilnehmen. Nähere Informationen im Internet unter www.kunst.hessen.de/junges-literaturforum

« Grußwort an die Hochschule Geisenheim Corona: neue Notfallkasse für Härtefälle »