„Vor 20 Jahren haben wir in Hessen die wegweisende Idee gehabt, eine Helferausbildung in der Altenpflege einzuführen. Hierdurch haben wir einen neuen Bildungsgang geschaffen, mit dem wir bundesweit vorangegangen sind, um für mehr Personal in der Altenpflege zu sorgen. Aus dem Experiment wurde ein Erfolgsmodell. Jetzt wollen wir, dass dieses Erfolgsmodell fortbesteht, auch in den neuen Zeiten der generalistischen Ausbildung. Dafür schafft das heute in zweiter Lesung vorgebrachte Gesetz die Grundlage.

Es eröffnet verschiedensten Interessierten den Weg in eine qualifizierte berufliche Tätigkeit in der Pflege. Damit schaffen wir für viele nicht nur neue Berufsperspektiven, sondern verbessern zudem die Personalsituation in unseren Pflegeeinrichtungen. Denn wir brauchen die vielen helfenden, leistungsfähigen Kräfte, die in den ambulanten und stationären Einrichtungen segensreiche Arbeit leisten. Dies kommt nicht zuletzt den Pflegebedürftigen zugute.

Auch möchte ich die Gelegenheit nutzen und erneut allen Beschäftigten in der Altenpflege für ihren unermüdlichen und aufopfernden Einsatz für ihre Schützlinge während der Corona-Pandemie danken. Sie alle leisten mit ihrer Fachlichkeit, Empathie und Hingabe einen großartigen Dienst am Nächsten. Dafür danken wir ihnen von Herzen!“

Den Redebeitrag von Petra Müller-Klepper können Sie sich ab Minute 17:32 anschauen.

« Corona: Mittel für Luftfilter Einstieg in duale Erzieherausbildung - Land fördert Azubis im Kreis »