Rheingau-Taunus. Über 700 Schülerinnen und Schüler aus dem Rheingau-Taunus waren beim landesweiten Aktionstag „Sauberhafter Schulweg 2021“ mit von der Partie. „Ehe es in die wohlverdienten Sommerferien ging, stand in neun Schulen Umweltschutz auf dem Stundenplan. Der Schulweg und das Umfeld der Schule wurden auf Vordermann gebracht. Es wurden Abfälle eingesammelt, Dreckecken gesäubert und so ein aktiver Beitrag gegen die Vermüllung der Landschaft geleistet“, erklärten die Landtagsabgeordneten Petra Müller-Klepper und Peter Beuth.
Über die Sammelaktion hinaus seien in den Schulen im Rahmen der Projektwoche die Themen Nachhaltigkeit, Abfallvermeidung und Ressourcenschutz intensiver behandelt worden. Die Veranstaltung, die seit 2002 durchgeführt wird, schaffe Bewusstsein für eine saubere Umwelt und das eigene Lebensumfeld durch aktives Mitwirken. „Umweltschutz beginnt bei jedem Einzelnen“, betonten die Abgeordneten. Sie dankten den Mitwirkenden aus dem Kreisgebiet, die dazu beigetragen haben, dass hessenweit die Rekordbeteiligung von rund 30.000 Schülerinnen und Schülern erreicht werden konnte.
Bei der Aktion 2021 waren folgende Schulen aus dem Rheingau-Taunus dabei: Grundschule Hallgarten, Aartalschule Aarbergen, Gesamtschule und IGS Wallrabenstein, Wörsbachschule Idstein, Äskulapschule Schlangenbad, Nikolaus-August-Otto-Schule Bad Schwalbach, IGS Obere Aar und Gymnasium Taunusstein.

« Rheingau zu Gast in Bad Schwalbach Land fördert Open Air-Sommer im Rheingau-Taunus »