Lorchhausen. Die Landesregierung unterstützt die Aktivitäten des Heimatvereins Lorchhausen. Auf Initiative der Landtagsabgeordneten Petra Müller-Klepper hat Finanzminister Dr. Thomas Schäfer eine Zuwendung in Höhe von 500 Euro bewilligt. „Die Mittel sind für die Restaurierung eines historischen Buches bestimmt. Die handschriftlichen Aufzeichnungen stammen aus dem Jahr 1686 und wurden unter Altpapier auf dem Speicher des Pfarrhauses entdeckt. Sie sind ein wertvolles Dokument der Ortsgeschichte, das auf diese Weise gerettet werden kann“, erklärte die CDU-Politikerin.

Das Buch schildere das dörfliche Leben in den vergangenen 333 Jahren. Es enthalte überwiegend kirchliche, aber auch weltliche Eintragungen. Schwerwiegende Vorkommnisse würden dokumentiert. Zugleich spiegele sich der Alltag wider, indem Angaben über Weinbau und Felder, Wein- und Fassmaße, die Schröter und ihr Handwerk, Anschaffungen sowie die Kosten für die verschiedenen Handwerkerleistungen gemacht werden. Die Pfarrer werden aufgelistet, der Zustand der ehemaligen „Katharinenkapelle“ und die Glocken beschrieben.

„Nässe und Säureschäden haben dem Buch stark zugesetzt. Zudem fehlt der Einband“, hat Petra Müller-Klepper vom Vereinsvorstand erfahren. Die fachmännische Restaurierung liege in den bewährten Händen der Werkstätten der Abtei St. Hildegard Eibingen.

Mit der Zuwendung leiste das Land nicht nur einen Beitrag zur Finanzierung des Vorhabens, sondern bringe auch Anerkennung und Dank für das ehrenamtliche Engagement der Mitglieder des Heimatvereins zum Ausdruck. „Seit der Gründung im Jahr 1998 bewahren, pflegen und vermitteln sie vorbildlich und mit Leidenschaft die Ortsgeschichte und das kulturelle Erbe“, lobte die Abgeordnete. Der Schwerpunkt liege auf der Sicherung und Archivierung von Dokumenten. Mit dem aktuellen Projekt werde ein historischer Schatz gehoben und gesichert.

« Spende für Verkehrsverein Martinsthal Einsatzmittel bei Starkregen »