Rheingau-Taunus. Das Land setzt das Förderprogramm „Starkes Dorf – Wir machen mit!“ fort, aus dem Bürgerprojekte zur Belebung der Ortskerne unterstützt werden. Die Landtagsabgeordneten Petra Müller-Klepper und Peter Beuth ermuntern Vereine, Verbände und andere gemeinnützig tätige Initiativen im Rheingau-Taunus, die sich in den Ortsteilen engagieren, die neue Förderrunde 2021 zu nutzen.

„Das Programm ist seit seinem Start vor drei Jahren ein Renner und auch im Rheingau-Taunus auf große Resonanz gestoßen. Es empfiehlt sich eine baldige Antragstellung, da die Reihenfolge des Eingangs maßgeblich für die Bearbeitung ist. Nach Ausschöpfen des Budgets von 500.000 Euro können keine weiteren Anträge mehr berücksichtigt werden“, so die CDU-Politiker.

Für Kleinprojekte, mit denen Bürgerinnen und Bürger ihr Dorf aktiv mitgestalten, sind Zuwendungen zwischen 1.000 und 5.000 Euro möglich. „Es können Maßnahmen bezuschusst werden, die den gesellschaftlichen Zusammenhalt eines Dorfes stärken, das Miteinander der Generationen fördern und die Lebens- und Aufenthaltsqualität dörflicher Zentren verbessern,“ erklärten die Abgeordneten. Die Projekte müssen im Jahr 2021 abgeschlossen werden.

Gefördert würden kleinere Investitionen und Anschaffungen oder Renovierungs- und Instandsetzungsarbeiten an Gemeinschaftseinrichtungen. So könnten zum Beispiel die Gestaltung eines Platzes, das Aufstellen einer Bank, aber auch das gemeinsame Errichten eines Spiel- oder eines Grillplatzes oder Pflanzaktionen bezuschusst werden. Mit relativ kleinen Beträgen werde so die Umsetzung von Ideen aus der Bevölkerung möglich. „Dies unterstützt das Ehrenamt und die Dorfgemeinschaft. Ziel der Landesinitiative ist, das dörfliche Leben zu erhalten und attraktiver zu machen“, betonten Müller-Klepper und Beuth.

Nicht förderfähig sind einmalige Veranstaltungen, Feste, Märkte etc. Antragsberechtigt sind Vereine, Verbände, Freiwilligenagenturen, gemeinnützige Organisationen und private Initiativen mit gemeinnützigem Träger. Privatpersonen oder Ortsbeiräte und andere kommunale Vertreter in dieser Funktion sind nicht zugelassen.

Projektvielfalt im Rheingau-Taunus
Im Rheingau-Taunus wurden nach Angaben der Abgeordneten seit dem Programmstart 13 Projekte mit insgesamt 51.372 Euro vom Land unterstützt. So wurden 2018 die Errichtung eines Mehrgenerationenplatzes am Dorfgemeinschaftshaus in Zorn (Initiative “Zorner Bürger“), die Renovierung des Grillplatzes in Springen (Hahnkopf Springen), des Backhauses in Martenroth (Brunnenputzer Martenroth), die Einrichtung des Treffpunkts Dorfmitte in Panrod (Projektgruppe Panrod), der Grillplatz in Watzelhain (Feuerwehr Watzelhain), die Errichtung eines Kletterturms auf dem Spielplatz in Kesselbach (SG Hünstetten) und die Neugestaltung des Dorfplatzes in Bermbach (Bürgergruppe Bermbach) gefördert.

2019 gab es Zuwendungen für die Erneuerung des Backesplatzes in Nauroth (Verkehrs- und Verschönerungsverein Nauroth) und den generationenübergreifenden Treffpunkt in Orlen (Lebendiges Orlen e.V.). 2020 flossen Landesmittel für die Erneuerung der Sitzbank auf dem Marktplatz in Lorch (Wir für Lorch), einen Kinderspielplatz in Breithardt (TuS Breithardt), die Anschaffung eines Gemeinschaftspavillons in Panrod (MGV 1863 Eintracht Panrod) und den Umbau eines ungenutzten Raums zu einem Treffpunkt in Reichenbach (Feuerwehr Reichenbach).

„Starkes Dorf – Wir machen mit!“ geht auf eine Idee von Petra Müller-Klepper zurück, Sie freut sich, dass nach der Erprobungsphase daraus ein festes Programm geworden ist und nunmehr bereits die vierte Förderrunde startet.

Die Antragstellung erfolgt über die Homepage der Hessischen Staatskanzlei: https://staatskanzlei.hessen.de/initiativen/starkes-dorf-wir-machen-mit

Die Antragsfrist endet am 30. September 2021.
Mehr Informationen zum Förderprogramm unter: https://landhatzukunft.hessen.de/
Fragen zum Förderprogramm sind zu richten an: starkes.dorf@stk.hessen.de

« Corona-Hilfe für Beratungsstelle Denkmalpflege: Mehr Geld für mehr Projekte im Rheingau-Taunus »