Rheingau-Taunus. Alleinerziehende Mütter und Väter erhalten als Corona-Hilfe einen um 2.100 Euro erhöhten Entlastungbeitrag – er steigt von 1.908 auf 4.008 Euro. Wie die Landtagsabgeordnete Petra Müller-Klepper von Finanzminister Michael Boddenberg erfahren hat, erhalten ihn Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit Steuerklasse II auf unbürokratische Weise.

„Es muss kein Antrag gestellt werden. Die Erhöhung wird automatisch im Lohnsteuerabzugsverfahren berücksichtigt. Davon profitieren im Rheingau-Taunus 1.843 Personen“, erklärte die CDU-Politikerin. Dies seien knapp 3 Prozent aller Fälle in Hessen.

Das Finanzamt Rheingau-Taunus hinterlege den erhöhten Entlastungsbetrag rückwirkend zum 1. Juli 2020 im System. Andere Alleinerziehende könnten den erhöhten Entlastungsbetrag im Veranlagungsverfahren erhalten.

„Alleinerziehende sind während der Corona-Pandemie häufig besonders belastet und leisten viel“, so Petra Müller-Klepper. Die steuerliche Maßnahme helfe, die Folgen der Corona-Pandemie abzufedern. Die Erhöhung des Entlastungsbetrags für alleinerziehende Mütter und Väter gilt befristet für die Jahre 2020 und 2021.

« Nachbarschaftshilfe für Pflegebedürftige wird belohnt Spende für MGV Cäcilia »